Ringvorlesung 2017 – Weltliteratur

Der Bachelor en Cultures Européennes organisiert in Zusammenarbeit mit der Key Area MIS eine interdisziplinäre Ringvorlesung im Bereich der Komparatistik. Thema der Veranstaltung sind theoretische und analytische Perspektiven auf Weltliteratur, zu denen etablierte Wissenschaftler aus Europa und von anderen Kontinenten sprechen. Die Ringvorlesung an der Universität Luxemburg ist öffentlich und beginnt im Februar 2017.

 

 

 

Der Bachelor en Cultures Européennes organisiert in Zusammenarbeit mit der Key Area MIS zum wiederholten Male eine interdisziplinäre Ringvorlesung. Ziel der Veranstaltung ist es einerseits theoretische und analytische Perspektiven auf Weltliteratur aufzuzeigen und andererseits Literaturen aus Europa, Afrika, Asien und Amerika vorzustellen. Ausgehend von der aktuellen Fachdiskussion diskutieren die 13 Referenten aus unterschiedlichen Blickwinkeln neueste Entwicklung in der Komparatistik entlang von drei Kernfragen:

  • Wie hat sich die Idee von Weltliteratur seit Goethe im Laufe der Jahrhunderte entwickelt?
  • Gehören kleine Literaturen, aus Luxemburg, dem Baltikum, Malta, Nepal, Surinam usw., auch zur Weltliteratur oder ist letztere lediglich eine Angelegenheit großer Literaturen?
  • Welche Fragestellungen und Beschäftigungsfelder bezüglich Methodik, Sprachenkompetenz, Kanondiskussionen beschäftigen im Zeitalter der Globalisierung die komparatistische Weltliteraturforschung?

Die Ringvorlesung richtet sich an Studierende der Fachbereiche Anglistik, Germanistik, Geschichte, Philosophie und Romanistik. Daneben sind sonstige interessierte studentische und außeruniversitäre Zuhörer willkommen.

Die Vorlesungen finden im Sommersemester 2017, dienstags von 11.30-13.00 Uhr auf dem Campus Belval (Maison du Savoir) statt.

Download Plakat Ringvorlesung Weltliteratur

Konzept und Organisation: Jeanne E. Glesener und Oliver Kohns